Events

Filmvorführungen an verschiedenen Standorten in der Schweiz finden in der Woche vom 21. bis zum 26. September statt.

In der Nacht des 26. September 1983 widersetzte sich Stanislav Petrov dem militärischen Protokoll und verhinderte damit wahrscheinlich ein Atominferno. Er sagt, er sei kein Held: „Ich war nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“ Sie entscheiden!

Peace now – Atomwaffen abschaffen!
Ein Engagement religiöser Gemeinschaften in BaselDie Broschüre
„Nukleare Abrüstung“ soll dabei Unterstützung sein.
Predigerkirche, Totentanz 19
am Donnerstag, 4. Dezember 2014 von 12.15 bis 13.30 Uhr

Sunday August 17, 6pm – 9pm
Im Fluss stage on the Rhine
Oberer Rheinweg, Basel

Free

PLAYforRIGHTS presents a Youth Music Performance to commemorate World Humanitarian Day

A range of live music featuring ERROR 404 brass band ensemble from Musik Akademie Basel

Freitag, 24. Mai

18:00h - 19:30h

Kollegiengebäude, Raum 001, Universität Basel

Wilson Kipketer Weltrekordhalter über 800 und 1000 Meter
Roland Pavloski Basketball-Coach
Bert Ballegeer  Flanders Peace Field
Carola Szemerey Youth Future Project
Maren Kroeger Vereinte Nationen (UNOSDP)

 

Dienstag 21. Mai 2013
13.15 bis 14.45 Uhr
Zimmer XI, Gebäude A, UN Genf

Eine Veranstaltung der Abolition 2000 Task Force auf der OEWG und des Basel Peace Office

News

The Man Who Saved the World - Filmvorführungen

Filmvorführungen an verschiedenen Standorten in der Schweiz finden in der Woche vom 21. bis zum 26. September statt.

In der Nacht des 26. September 1983 widersetzte sich Stanislav Petrov dem militärischen Protokoll und verhinderte damit wahrscheinlich ein Atominferno. Er sagt, er sei kein Held: „Ich war nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“ Sie entscheiden!

Weiterlesen »

Atomwaffen stoppen: die jüngste Mission von Papst Franziskus

Vorige Woche organisierte Basel Peace Office Mitglied Jonathan Granoff eine besondere Veranstaltung am Sitz der Vereinten Nationen mit dem Heiligen Stuhl. Das Time Magazin berichtete über die Veranstaltung und die wichtige Rolle, die Papst Franziskus bei der Abschaffung von Atomwaffen spielen kann.

Weiterlesen »

Peace now – Atomwaffen abschaffen!

Peace now – Atomwaffen abschaffen!
Ein Engagement religiöser Gemeinschaften in Basel
"Die Broschüre „Nukleare Abrüstung“ soll dabei Unterstützung sein."
Predigerkirche, Totentanz 19
am Donnerstag, 4. Dezember 2014 von 12.15 bis 13.30 Uhr

Weiterlesen »

Youth Music Performance – auf dem Rhein

PLAYforRIGHTS präsentiert eine Youth Music Performance anlässlich des Welttags der humanitären Hilfe

Sonntag, 17. August, 18 bis 21 Uhr
Rhein-Floss-Bühne «Im Fluss»
Oberer Rheinweg, Basel
Eintritt frei

Abwechslungsreiche Live-Musik mit ERROR 404, einem Blasmusikensemble der Musik-Akademie Basel

Weiterlesen »

Stadtpräsident Basel – Kann die OSZE die Abhängigkeit von Nuklearwaffen reduzieren?

9. Juli 2014, Basel, Schweiz

Der Stadtpräsident von Basel-Stadt, Guy Morin, eröffnete die internationale Konferenz letzten Freitag in Basel mit der Frage – Kann die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) einen Rahmen und Möglichkeiten zur friedlichen Beilegung gegenwärtiger Konflikte – wie in der Ukraine, auf dem Balkan und dem Nahen Osten – bieten? Und kann dies die Abhängigkeit von militärischen Lösungen, wie der nuklearen Abschreckung vermindern?

Weiterlesen »

Basel OSZE Forum: Für ein kooperatives Sicherheitsnetzwerk in einer nuklearwaffenfreien Welt

4./5. Juli 2014, Basel, Schweiz
Gastgeber: Guy Morin, Regierungspräsident,  Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt
Organisator:  Basel Friedensbüro (Basel Peace Office)

Weiterlesen »

Basel OSZE Redner ist Teilnehmer am World Bike Ride for Peace

Thore Vestby, welcher als Redner am OSZE Forum in Basel am 4. & 5. Juli auftreten wird, ist einer von vier Radfahrern am World Bike Ride for Peace, welcher am 15. März in Manchester (UK) begann und durch Europa, Asien und Nordamerika führt.

Weiterlesen »

Basel OSZE Sprecher kommt aus einem französischen Atomwaffentestgebiet!

„Die Atomwaffentests auf unserer Insel haben Körper und Seele unserer Nation verletzt. Die Ansicht ist trügerisch – Die nuklearen Testgelände sehen auf den ersten Blick schön und unberührt aus. Man sieht die nukleare Verseuchung nicht. Im Inneren der Inseln (Moruroa und Fangataufa) haben die Atomwaffentests aber verheerende Schäden angerichtet.“
Senator Richard Tuheiva, South-South News

Die französische Regierung liess von 1966 bis 1996 193 Atomwaffen, über und unter den Korallenriffen von Moruroa und Fangataufa in Französisch-Polynesien, detonieren.

Weiterlesen »