Events

Eine internationale Konferenz zu den Auswirkungen von Nuklearwaffen und -Energie auf den Menschen, zu Rechtsfällen zugunsten von Opfern und zum Schutz zukünftiger Generationen.

Basel Universität, 14. September - 17. September. 2017

Filmvorführungen an verschiedenen Standorten in der Schweiz finden in der Woche vom 21. bis zum 26. September statt. 2016

In der Nacht des 26. September 1983 widersetzte sich Stanislav Petrov dem militärischen Protokoll und verhinderte damit wahrscheinlich ein Atominferno. Er sagt, er sei kein Held: „Ich war nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“ Sie entscheiden!

Peace now – Atomwaffen abschaffen!
Ein Engagement religiöser Gemeinschaften in BaselDie Broschüre
„Nukleare Abrüstung“ soll dabei Unterstützung sein.
Predigerkirche, Totentanz 19
am Donnerstag, 4. Dezember 2014 von 12.15 bis 13.30 Uhr

Sunday August 17, 6pm – 9pm
Im Fluss stage on the Rhine
Oberer Rheinweg, Basel

Free

PLAYforRIGHTS presents a Youth Music Performance to commemorate World Humanitarian Day

A range of live music featuring ERROR 404 brass band ensemble from Musik Akademie Basel

Freitag, 24. Mai

18:00h - 19:30h

Kollegiengebäude, Raum 001, Universität Basel

Wilson Kipketer Weltrekordhalter über 800 und 1000 Meter
Roland Pavloski Basketball-Coach
Bert Ballegeer  Flanders Peace Field
Carola Szemerey Youth Future Project
Maren Kroeger Vereinte Nationen (UNOSDP)

 

Dienstag 21. Mai 2013
13.15 bis 14.45 Uhr
Zimmer XI, Gebäude A, UN Genf

Eine Veranstaltung der Abolition 2000 Task Force auf der OEWG und des Basel Peace Office

Youth Music Performance – auf dem Rhein

PLAYforRIGHTS präsentiert eine Youth Music Performance anlässlich des Welttags der humanitären Hilfe

Sonntag, 17. August, 18 bis 21 Uhr
Rhein-Floss-Bühne «Im Fluss»
Oberer Rheinweg, Basel
Eintritt frei


Abwechslungsreiche Live-Musik mit ERROR 404, einem Blasmusikensemble der Musik-Akademie Basel

Der Welttag der humanitären Hilfe (www.worldhumanitarianday.org) gedenkt all jener, die bei einem humanitären Einsatz – zum Schutz der Menschenrechte, zur Unterstützung von Flüchtlingen, im Fall von Naturkatastrophen oder bewaffneten Konflikten – ihr Leben verloren haben.


Play for Rights performing for the Basel OSCE Forum

PLAYforRIGHTS (www.playforrights.org) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in der Schweiz. Sein Ziel ist es, zwischen Kunst und Friedensförderung eine Schnittstelle zu schaffen. Junge Künstler und Friedensarbeiter sollen gestärkt und eine breite Öffentlichkeit erreicht werden, um auf soziale Konflikte, die Menschenrechte verletzen, aufmerksam zu machen.


IM FLUSS stage on which Play for Rights will perform on August 17

P4R glaubt, dass eine friedliche Zukunft und gerechte Gesellschaft entstehen kann, wenn ein humanes Netzwerk von Beziehungen geschaffen wird, in dem Menschen mit unterschiedlichem Wissen und Hintergrund ähnliche Erfahrungen machen können, das ihnen gleichzeitig aber erlaubt, dieser Erfahrung einen eigenen Ausdruck und eine eigene Bedeutung zu verleihen, indem Vielfalt, Zusammenleben und Gemeinsamkeiten statt Unterschiede hervorgehoben werden.

Die Kunst soll als Mittel für Training und Bewusstseinsbildung im Bereich der Menschenrechte gefördert werden.
UNO-Deklaration zur Menschenrechtsbildung, Resolution 66/137, Dezember 2011.

Unterstützt vom Basel Peace Office, einer internationalen Initiative zur Förderung von Frieden und Sicherheit in einer atomwaffenfreien Welt.

Kontakt: info@baselpeaceoffice.org

 

Share